WeihnachtsputzGuten Abend, ihr Lieben 🙂

Unglaublich – wir haben heute tatsächlich schon November. In meiner Tasse dampft leckerer Tee und im Hintergrund lausche ich der Spotify-Playlist mit klassischer Musik zum Entspannen. Draußen ist es wieder früh dunkel und ich habe schon die erste Lichterkette in der ersten eigenen Wohnung angebracht. Mittlerweile zünde ich mir fast jeden Abend mindestens eine Kerze an. Und ich freue mich schon jetzt auf die Zeit, in der die immer mehr leuchtenden Kerzen, das immer näher kommende Weihnachtsfest anzeigen.

Und da wären wir auch schon beim Thema: Schon diesen Monat ist der erste Adventssonntag. Und wenn wir ganz ehrlich sind, kennen wir es doch alle. Wir nehmen uns jedes Jahr aufs Neue vor: Dieses Jahr wird alles ganz entspannt, Stress wird vermieden und wir sitzen alle harmonisch bei einander und knabbern an den selbst gemachten Keksen – und dann reichen uns natürlich nicht zwei Sorten, sondern wir müssen es uns mal wieder selbst beweisen und wollen am besten Omas gesamtes Backbuch plündern.

Und schließlich sind wir mit den Nerven am Ende, kaufen am 23. Dezember noch alle Geschenke und an Heiligabend schwingen wir den Staubwedel, anstatt gemütlich auf die Dämmerung der Dunkelheit zu warten.

So oder so ähnlich ging es wahrscheinlich schon vielen von uns.

Dieses Jahr wird das Erste für mich sein, in dem ich Weihnachten nicht, wie gewohnt, im Hause meiner Eltern feiern werde.

Heiligabend verbringen mein Freund und ich gemeinsam in unserer ersten Wohnung.

Und da ich mich beim Einzug vor einem halben Jahr schon von den ganz normalen alltäglichen Arbeiten erschlagen fühlte, möchte ich die Advents- und Weihnachtszeit dieses Jahr etwas organisierter angehen, damit ich am Ende noch weiß, wo mir der Kopf steht und mich auch mehr auf die angenehmeren Dinge des Lebens konzentrieren kann.

Und genau deswegen, habe ich mir überlegt, im November eine kleine Challenge zu starten.

Mein ganz persönlicher Weihnachtsputz.

Ihr seid natürlich alle herzlich eingeladen, mitzumachen.

Unter dem Hashtag #Weihnachtsputz könnt ihr das Ganze auf Instagram verfolgen. Wenn ihr mitmachen wollt, würde ich mich freuen, wenn ihr auch diesen Hashtag verwendet, damit ich euch finden kann.

Wie es ablaufen soll, erkläre ich euch nun:

Es wird jeden Tag eine kleine Aufgabe geben, die es zu erfüllen gibt. Es ist einfacher jeden Tag eine kleine Sache zu machen, statt die komplette Wohnung an einem Tag zu entrümpeln, aufzuräumen und zu putzen.

Um sich schon mal auf die Adventssonntage einzustimmen, wird es sonntags allerdings keine Aufgaben geben. Der Sonntag soll den schönen Dingen im Leben gewidmet werden.

Jeden Sonntag werdet ihr hier auf dem Blog einen kleinen Rückblick meiner Woche zu sehen und zu lesen bekommen. Außerdem erfahrt ihr an diesem Tag, welche Aufgaben euch in der kommenden Woche erwarten.

So könnt ihr die Aufgaben auch eventuell etwas verschieben, z.B. zwei an einem Tag erledigen und einen Tag mal ausfallen lassen, wenn ihr keine Zeit habt.

 

Ich würde mich freuen, wenn wir uns gemeinsam schon jetzt auf die gemütliche Zeit des Jahres einstimmen.

Die nächste Woche steht an:

  • Montag: Schreibtisch
  • Dienstag: Schmink- und Haarutensilien
  • Mittwoch: Taschen und Rucksäcke
  • Donnerstag: Bücherregal
  • Freitag: Bastelutensilien
  • Samstag: Kleiderschrank
  • Sonntag: frei!

Alles Liebe und einen frohen Weihnachtsputz.

Eure Deborah

wenn ihr die wahl habt